verändern. verbessern. vereinfachen.

Coaching

"Den guten Steuermann lernt man erst im Sturm kennen."

Seneca, griechischer Philosoph

Coaching verhilft zu neuen Blickwinkeln

Wenn im unübersichtlichen Führungsalltag die Übersicht droht verloren zu gehen, bietet Coaching einen effektiven und praxis-tauglichen Ansatz um dieses Spannungsfeld aufzulösen.

Ein Coaching sieht keine direkten und vorgefertigten Lösungsvorschläge für Ihre Anliegen vor. Zu einem Coaching gehört ein strukturiertes und systematisches Vorgehen, um die Prozesse und Muster aufzudecken, die zu Ihrer Problembeschreibung führen. Wenn diese bekannt sind, arbeitet Coaching zielorientiert und effektiv. Dabei kann es sich um die Vorbereitung auf den nächsten Karriereschritt handeln, eine Unterstützung bei der Orientierung in einer neuen Führungsposition oder auch neue Perspektiven für Situationen, die Ihnen bislang noch nicht leicht von der Hand gehen.


Mein Anspruch als Coach ist es dabei, dass Sie als Klient im Idealfall Ihre Fragestellungen mit einem klaren Ziel vor Augen und in überschaubarer Zeit lösen werden. Dazu kommt meine feste Überzeugung, dass alle notwendigen Ressourcen in Ihnen stecken, um das Problem selbst zu lösen. Vielleicht nur nicht so effizient und zügig, wie Sie es gemeinsam mit einem professionellen Coach schaffen werden.

Der Coach ist der Katalysator, der den Prozess ermöglicht und Orientierung gibt.


Wer profitiert von Coaching?

Coaching ist kein Konzept für jede beliebige Zielgruppe sondern richtet sich in erster Linie an Personen mit Führungsverantwortung. Dies hat einen recht einfachen Grund: Je höher eine Person in einer Hierarchie aufsteigt, umso seltener erhält diese Person offenes und unvoreingenommenes Feedback. Ich spreche hier gerne von einer "strukturbedingten Einsamkeit". 

Mitarbeiter überlegen es sich genau, welche Themen sie bei Ihrem Chef auf welche Weise ansprechen. Umgekehrt ist es für eine Führungskraft nur in sehr geringem Umfang möglich, Persönliches mit einem Mitarbeiter zu besprechen. Auch bei Kollegen der selben Hierarchieebene ist ein unvoreingenommener Austausch nur sehr eingeschränkt möglich, denn letzen Endes konkurrieren die Führungskräfte untereinander. Familie und Freunden fehlt oftmals der Einblick in die spezifischen Führungsprobleme und die jeweilige Arbeitswelt. Zudem sind Freunde glücklicherweise nicht neutral, sondern solidarisieren sich und bestärken einen. 

Deshalb ist Coaching ein Konzept für Personen mit Führungsverantwortung. Ein Coach ist weder Freund noch Feind. Er ist Coach. 


Rahmenbedingungen, die für ein Coaching förderlich sind.

Konkrete Fragestellung

Bringen Sie ein Thema oder Anliegen mit, das Sie im Kopf oder im Bauch nicht mehr loslässt. Hier binden wir vielfach unsere gedankliche Energie, die uns dann im Alltag an anderen Stellen fehlt. Wenn uns etwas nicht mehr loslässt, lohnt sich häufig ein Blick auf das Objekt der Begierde.


Definieren Sie Ihre Ziele

Wer nicht weiß, wo er hin will, für den ist jeder Weg der richtige. Je genauer Sie wissen, wohin Sie ein Coaching bringen soll, desto besser und intensiver können wir arbeiten. Manchmal kann aber das Ziel aber auch einfach sein, endlich die eigenen Ziele klar zu bekommen. Auch hierfür bietet Coaching ein funktionsfähiges Methoden-Set an.


Bringen Sie Experiementierfreude mit

Neue Erkenntnisse oder Impulse sollten ausprobiert werden, damit sie ihre Wirkung entfalten können. Nicht alles, was wir probieren, wird auch immer oder immer sofort funktionieren. Vielfach helfen zahlreiche kleine Schritte jedoch weitaus mehr, eingefahrene Verhaltensweisen zu verändern, als der Versuch, plötzlich alles anders zu machen.


Aktives Arbeiten

Coaching ist schweißtreibend, vor allem für Sie als Klienten. Sich zurücklehnen und sich berieseln lassen, funktioniert hier nicht. Nutzen Sie die Gelegenheit und fordern Sie sich selbst heraus. Vielleicht werden Sie sogar erstaunt sein, wie wirkungsvoll ein wenig Veränderung im eigenen Verhalten sein kann.

 



Mit welchen Fragestellungen kommen Klienten typischerweise zu mir?

1. Anstehende Veränderungen aktiv gestalten

Wer weiß wo und wofür er steht, kann auch in anstehenden Veränderungssituationen aktiv und gestaltend eingreifen. Bei einer Positionsbestimmung und einer Schärfung des eigenen Profils kann ein Sparringspartner auf Augenhöhe sehr hilfreich sein.

2. Persönliche Krisensituationen meistern

Krisensituationen zeichnen sich durch ihre Unübersichtlichkeit aus und das Gefühl keinen Einfluss mehr nehmen zu können. Wer wieder Orientierung erlangt kann Schritt für Schritt einen Weg entwickeln, sich aus der aktuellen  Situation herauszubewegen.

3. Sich stabilisieren und achtsam sein

Achtsamkeit heißt, nicht alles glauben, was man denkt. Wer die Quellen seiner inneren Kraft kennt und verstanden hat, wie er sich auch in der Hektik des Alltags selbst zur Ruhe bringen kann, hat die wichtigste Kernkompetenz einer Führungskraft erworben. 

4. Entscheidungen prüfen und verbessern

Gute Entscheidungen sind nicht nur gut durchdacht, sie werden auch emotional getragen und letztlich umgesetzt.

Durch finales Denken können Sie in Entscheidungssituationen die Qualität Ihrer Entscheidung noch verbessern.


Führen im Sandwich

  • Als Fachexperte Führungsverantwortung übernehmen
  • Die eigene Führungskompetenz entwickeln
  • Konflikte erkennen, aushalten und lösen
  • Teams entwickeln und anleiten
  • Schwierige Personalgespräche führen
  • Rollen und Abläufe im Team klären

Als Führungskraft muss man stets Souveränität ausstrahlen und weniger erfahrene Kollegen in vielen Situationen führen. Doch was macht denn eine Führungskraft, wenn sie selbst mal Fragen zu ihrem Führungsverhalten hat und sich austauschen möchte? Nur selten gibt es dafür einen adäquaten Raum im Unternehmensalltag.

Hier bietet Coaching einen hervorragenden Rahmen für die Entwicklung von Führungskompetenzen.


Sich stabilisieren und achtsam sein

  • Umgang mit steigendem Verwaltungsaufwand
  • Der Frustration Herr werden
  • Die eigene Gesundheit pflegen
  • Mit Unsicherheit und Druck umgehen
  • Burn-out Prophylaxe

Unter Stress und Druck souverän agieren. Dies gehört zu den besten Mittel, um als Führungskraft langfristig erfolgreich und gesund zu sein und zu bleiben.

Wie jede Fähigkeit, muss man auch seine Entscheidungsfähigkeit und seine Stressresistenz regelmäßig trainieren, um auf hohem Niveau erfolgreich zu sein.


Veränderungen aktiv gestalten

  • Klarheit bei Veränderungen schaffen
  • Den eigenen Tätigkeitsschwerpunkt verändern
  • Rotation in ein neues Team
  • Neue Teammitglieder integrieren

Veränderungen bergen stets Chancen und Risiken gleichermaßen. Insbesondere in einer sich verändernden Marktsituation ist die fachliche Weiterentwicklung von enormer Bedeutung. Doch auch bei organisatorischen und strukturellen Änderungen sollten Führungskräfte robuste Methoden entwickeln um ihre Umgebung aktiv mitgestalten zu können.


Orientierung in der Krise behalten

  • Sinn- und Orientierungskrisen
  • Motivationsproblemen auf den Grund gehen
  • Persönliche Krisensituationen meistern
  • Zukunftsängste
  • Spannungen in der Familie

Als Führungskraft haben Sie eine hohe Verantwortung und stehen oftmals unter einem enormen Druck. In fachlich kritischen Situationen agieren Sie routiniert und souverän.

Übertragen Sie diese Fähigkeit auch auf jene Situationen, die Sie persönlich belasten und Ihnen den Blick nach vorne versperren.



Nehmen Sie Kontakt auf

Kooperationspartner

Volker Sobieroy, Coach in Münster

Volker Sobieroy

Dipl. Kfm

Gropiusstrasse 7

48163 Münster

 

Telefon: +49 2501 59 40 60 77

Mobil:     +49 172 6512405 

Mail:       Sobieroy@Fuehren-im-Nebel.de

Volker Sobieroy